Wandern mit Hund im Sommer: So bleibt dein Vierbeiner kühl

brown short coated dog on snow covered ground during daytime

Der Sommer bietet eine wunderbare Gelegenheit, die Natur zu genießen und mit deinem Hund auf Wanderungen zu gehen. Doch die Hitze kann für Hunde eine Herausforderung sein, da sie keine Schweißdrüsen haben wie wir Menschen und ihre Körpertemperatur hauptsächlich durch Hecheln regulieren. Damit dein Hund auch bei hohen Temperaturen sicher und kühl bleibt, findest du hier einige wichtige Tipps und Tricks.

Planung und Vorbereitung

Wähle die richtige Tageszeit

Die beste Zeit für eine Sommerwanderung mit deinem Hund ist früh am Morgen oder spät am Nachmittag, wenn die Temperaturen kühler sind. Vermeide die heißen Mittagsstunden, in denen die Sonne am stärksten ist.

Wähle schattige Routen

Plane deine Route so, dass sie möglichst viel Schatten bietet. Wälder und bewaldete Wege sind ideal, da sie natürlichen Schutz vor der Sonne bieten und die Temperaturen dort niedriger sind.

Achte auf die Länge der Wanderung

Verkürze die Länge und Dauer deiner Wanderungen bei heißem Wetter. Kurze, häufigere Wanderungen sind besser als lange, anstrengende Touren. Beobachte deinen Hund und passe die Wanderung an sein Wohlbefinden an.

Ausrüstung

Wasser und Trinkmöglichkeiten

Nimm immer ausreichend Wasser für dich und deinen Hund mit. Ein faltbarer Wassernapf ist praktisch und nimmt wenig Platz ein. Biete deinem Hund regelmäßig Wasser an, um Dehydration zu vermeiden. Plane auch Pausen an Bächen oder Seen ein, wo dein Hund sich abkühlen kann.

Siehe auch  Wie lange halten Wanderschuhe wirklich?

Kühlmatten und Kühlwesten

Es gibt spezielle Kühlmatten und Kühlwesten für Hunde, die helfen, die Körpertemperatur zu regulieren. Diese können vor der Wanderung mit Wasser getränkt werden und bieten stundenlange Kühlung.

Sonnenschutz für Hunde

Auch Hunde können Sonnenbrand bekommen, besonders an empfindlichen Stellen wie Nase und Ohren. Es gibt spezielle Sonnenschutzmittel für Hunde, die vor Sonnenbrand schützen. Trage den Sonnenschutz großzügig auf und erneuere ihn bei Bedarf.

Während der Wanderung

Regelmäßige Pausen

Plane regelmäßige Pausen ein, damit sich dein Hund ausruhen und abkühlen kann. Achte darauf, Pausen in schattigen Bereichen einzulegen und deinem Hund Wasser anzubieten.

Vermeide heiße Oberflächen

Heiße Oberflächen wie Asphalt und Sand können die Pfoten deines Hundes verbrennen. Teste die Oberfläche mit deiner Hand – wenn es für dich zu heiß ist, ist es auch für deinen Hund zu heiß. Wähle stattdessen Gras- oder Erdwege.

Erkenne die Anzeichen von Überhitzung

Überhitzung ist eine ernste Gefahr für Hunde im Sommer. Achte auf Anzeichen wie übermäßiges Hecheln, Sabbern, Unruhe, Schwäche, Erbrechen oder Durchfall. Wenn du diese Symptome bemerkst, suche sofort Schatten, biete Wasser an und kühle deinen Hund mit nassen Tüchern oder Wasser. Im Notfall suche sofort einen Tierarzt auf.

Nach der Wanderung

Abkühlen und erholen

Nach der Wanderung solltest du deinem Hund ausreichend Zeit zur Erholung geben. Biete ihm Wasser an und lasse ihn an einem kühlen, schattigen Ort ausruhen. Eine sanfte Dusche oder ein Bad kann ebenfalls helfen, die Körpertemperatur zu senken.

Pflege der Pfoten

Überprüfe die Pfoten deines Hundes auf Verletzungen oder Verbrennungen. Wenn die Pfotenballen heiß oder rissig sind, verwende einen Pfotenbalsam, um sie zu beruhigen und zu pflegen.

Siehe auch  Training und Vorbereitung für lange Wanderungen mit Hund

Beobachte das Verhalten

Achte in den Stunden und Tagen nach der Wanderung auf das Verhalten deines Hundes. Wenn er lethargisch wirkt, keinen Appetit hat oder andere ungewöhnliche Symptome zeigt, konsultiere einen Tierarzt.

Fazit

Sommerwandern mit deinem Hund kann eine wundervolle Erfahrung sein, solange du die notwendigen Vorkehrungen triffst, um ihn kühl und sicher zu halten. Mit der richtigen Planung, der passenden Ausrüstung und der Beachtung wichtiger Sicherheitstipps kannst du sicherstellen, dass ihr beide die Wanderung in vollen Zügen genießen könnt. Bleib achtsam und genieße die gemeinsame Zeit in der Natur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert